pfeil
Neuigkeiten
Fachartikel zur Stuhlinkontinenz
Mein Fachartikel mit dem Titel "Das Tabu durchbrechen" befasst sich mit der pflegerischen Beratung und Versorgung von Menschen mit Stuhlinkontinenz.&n...
Newsletter abonnieren
Der E-Mail Newsletter ist kostenlos und völlig unverbindlich. Ihre Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verwendet un...
Fachartikel zur Pflege bei Parkinson in der Zeitschrift Die Schwester der Pfleger
Mein Fachartikel mit dem Titel "Aus der Starre heraushelfen" beschreibt verschiedene sogenannte Hinweisreize ("Cues"), mit deren Hilfe ...

 
Barbara Schubert
Maria-Martin-Str. 5
48599 Gronau
 
Tel.: 02565/9071053
E-Mail: schubert@wokotu.de
 
 

Fachartikel zur Stuhlinkontinenz

Mein Fachartikel mit dem Titel "Das Tabu durchbrechen" befasst sich mit der pflegerischen Beratung und Versorgung von Menschen mit Stuhlinkontinenz. Er stellt ein Instrument zur Erfassung und Verlaufsbeobachtung vor und beinhaltet verschiedene Bausteine, die einzeln angewendet oder miteinander kombiniert das Problem mildern und die Lebensqualität Betroffener steigern können. Er erscheint am 15. Nevember in der Zeitschrift Altenpflege.

Fachartikel zur Kommunikation bei Demenz

In der Septemberausgabe der Zeitschrift Altenpflege habe ich einen Artikel veröffentlicht mit dem Titel: Ängste mindern, VERTRAUEN STÄRKEN. Er befasst sich mit der Beziehungsgestaltung als Basis für eine gelingende Kommunikation mit Menschen, die von Demenz betroffen sind. An einem Fallbeispiel mache ich Vorschläge für eine Lösung, die von Empathie geprägt ist. Zum Artikel geht es hier.

Fachartikel zur Pflege bei Parkinson in der Zeitschrift Die Schwester der Pfleger

Mein Fachartikel mit dem Titel "Aus der Starre heraushelfen" beschreibt verschiedene sogenannte Hinweisreize ("Cues"), mit deren Hilfe Pflegekräfte und auch Angehörige Parkinson-Patienten dabei unterstützen können, in Situationen der Unbeweglichkeit ("Freezing") wieder in Bewegung zu kommen. Er ist im September in der Zeitschrift "Die Schwester der Pfleger" erschienen. Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Fachartikel zum Thema Frderung der Stuhlkontinenz erschienen

Ich habe in der Zeitschrift "Die Schwester der Pfleger" einen Artikel zur Kontinenzförderung geschrieben, der sich mit der pflegerischen Befundaufnahme von Menschen mit Stuhlinkontinenz auseinandersetzt. Er macht Vorschläge für eine strukturierte Informationssammlung. Neben wichtigen Fragen zur Anamnese und einem Stuhlprotokoll werden zwei Assessmentinstrumente vorgestellt. Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Beitrag in Sammelband

Der Beitrag mit dem Titel "Von der Idee zum Konzept: Einführung der Portfolioarbeit unter Berücksichtigung der Studierendenperspektive" ist im Rahmen eines vom BMBF geförderten ANKOM-Projektes entstanden. Er beschreibt den Prozess der Konzepteinführung und berichtet von den Ergebnissen. Der Sammelband ist erschienen im LIT Verlag, zum Buch geht es unter folgendem Link: http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-13770-8.

 

Fachartikel rund um den Rollator in der Zeitschrift Altenpflege

Mein Artikel mit dem Titel "Mobil auf vier Rollen" enthält Tipps für die Beratung  mobilitätseingeschränkter Personen in Bezug auf die Nutzung von Rollatoren. Sie reichen von der Auswahl des passenden Modells bis hin zur sicheren Bedienung. Erschienen ist der Artikel in der April-Ausgabe der Fachzeitschrift Altenpflege.

Geh-Denk-Zeit!

Sie planen einen Firmenausflug, eine Lehrerfortbildung, einen Programmpunkt für Ihre Feier oder Sie wollen Ihren Auszubildenden etwas bieten?

Dann erleben Sie doch einmal in einem Workshop, wie Bewegung und Gedächtnis zusammenhängen. Erhalten Sie "merk-würdige" Anregungen zur Steigerung Ihrer geistigen Flexibilität oder haben Sie einfach nur Spaß dabei, Ihrem Gehirn Beine zu machen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Demenz Partner - wollen können tun ist dabei

Im September 2016 startete die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. die Initiative Demenz Partner. Ziel ist es, die Gesellschaft auf vielseitige Weise über Demenzerkrankungen zu informieren, damit der Umgang mit Betroffenen und Angehörigen leichter wird. Ich werde über Demenz Vorträge halten und Kurse anbieten für unterschiedliche Zielgruppen. Sie können auf Schulen, auf den Einzelhandel, auf Behörden, aber auch auf Betroffene und Angehörige zugeschnitten sein, je nach Bedarf. Wenn Sie Fragen haben oder Anregungen, nehmen Sie gerne Kontakt auf. Weitere Informationen zur Initiative Demenz Partner finden Sie hier.

Vortrag am 4. Tag der Lehre der Fachhochschule Oberösterreich

Am 3. Mai war ich auf dem 4. Tag der Lehre der Fachhochschule Oberösterreich in Hagenberg im Mühlkreis mit einem Vortrag vertreten. Der Titel lautete: "Anerkennung von non-formal und informell erworbenen Kompetenzen auf hochschulische Bildungsangebote - Erfahrungen und Herausforderungen".

Weitere Informationen zum Tag der Lehre finden Sie hier.

Fachartikel zur Wahrnehmungsförderung in der Zeitschrift Altenpflege

In der April-Ausgabe der Zeitschrift "Altenpflege" aus dem Vincentz-Verlag gibt es einen Artikel zur Wahrnehmungsförderung von mir. Er beschreibt die Auswirkungen von Bettlägerigkeit nach einer Sturzverletzung auf die Fähigkeit der Körperwahrnehmung am Beispiel von Herrn Ernst. Anschließend skizziert der Artikel, was Pflegende tun können, um die Körperwahrnehmung zu erhalten bzw. zu verbessern. Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Fachartikel zur Wahrnehmungsförderung in der Zeitschrift "Die Schwester der Pfleger"

In der Februar-Ausgabe von "Die Schwester der Pfleger" habe ich einen Fachartikel mit dem Titel: "Im Kontakt" veröffentlicht. Der Artikel zeigt auf, wie Pflegende mit kleinen, aber effektiven Maßnahmen die Körperwahrnehmung von Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Sprachfähigkeit verbessern können. Dabei steht die demente Frau Funke im Zentrum der Betrachtungen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier hier
und unter dem Link https://www.station24.de/web/guest/heim_pflege/-/content/detail/17636197

Workshop auf dem Kongress Lernwelten am 04.09.2015

wollen können tun ist mit dem Workshop “Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen auf ein Hochschulstudium – Herausforderung Gleichwertigkeitsprüfung” am 04.09.2015 vertreten auf dem Kongress "Lernwelten" in Chur (Schweiz)

Durchlässigkeit

Beitrag im Sammelband: ?bergänge gestalten

Im Juli 2015 erschienen: Beitrag von Barbara Schubert et al.: Die Etablierung individueller Kompetenzanrechnung an der Mathias Hochschule Rheine unter dem Aspekt der nachhaltigen Qualitätsentwicklung. Prozesse – Ergebnisse – Herausforderungen: S. 365-386. In:

Übergänge gestalten – Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung erhöhen. Münster: Waxmann (2015)
Walburga K. Freitag, Regina Buhr, Eva-Maria Danzeglocke, Stefanie Schröder und Daniel Völk

Die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung zählt zu den großen Themen der gegenwärtigen Bildungspolitik und fordert beide Bildungsbereiche gleichermaßen heraus. Absolventinnen und Absolventen der beruflichen Bildung suchen nach berufsbegleitenden Studienangeboten und benötigen biografisch bedingt andere Grundlagen, um sich für ein Studium zu entscheiden und Vertrauen zu entwickeln, dieses auch erfolgreich zu bewältigen. Maßnahmen wie Beratungsangebote, Brückenkurse, Tutorien, eine zeitliche und örtliche Flexibilisierung der Studiengänge oder eine Didaktik, die an die Berufserfahrung anknüpft und sie integriert, leisten hierzu einen wesentlichen Beitrag. Die im Rahmen der BMBF-Initiative „ANKOM – Übergänge von der beruflichen in die hochschulische Bildung“ entwickelten Konzepte bieten Anregungen für Nachahmerinnen und Nachahmer und liefern Impulse für weitere Forschung. „Übergänge gestalten“ versammelt anwendungsorientierte Analysen aus vielfältigen disziplinären Perspektiven und wendet sich an ein breites Fachpublikum der beruflichen und hochschulischen Bildung.

> Download der Publikation